Die Mitte-Studie 2018 / 2019 – repräsentative Studie zu Verschwörungstheorien und antidemokratischen Einstellungen?

Die neue Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung hat Daten über Verschwörungstheoretiker ermittelt. Meine Bewertung der zentralen Ergebnisse finden Sie hier. In diesem Artikel gehe ich auf den Rahmen der Studie ein.

Ist die Mitte-Studie zu Verschwörungstheoretikern repräsentativ?

Für die Mitte-Studie 2018/19 der Friedrich-Ebert-Stiftung wurden rund 2000 Menschen befragt.

Die Studie sei repräsentativ für die deutsche Bevölkerung, doch stimmt das? Das ist bei Umfragen generell ein kritischer Punkt. Ich habe das auch im Soziologie-Studium gelernt. Es gibt bestimmte Typen von Menschen, die generell keine Umfragen ausfüllen, aber einen größeren Anteil der Bevölkerung bilden, sowohl unter Deutschen als auch unter Migranten, unter Armen und Reichen. Vielleicht kennen auch Sie in Ihrem Freundeskreis Charaktere, die nie an einer Umfrage teilnehmen würden und auch solche Studien nicht lesen.

Und: An Studien nehmen vorzugsweise Menschen teil, die ein Grundinteresse am Thema haben. Daher sagen wir es so: An der Mitte-Studie haben wohl vor allem die „mehr informierten Bürger“ teilgenommen, die sich zum Thema Verschwörungstheorien überhaupt eine Meinung gebildet haben, sei es mit der Entscheidung für die Seite der Verschwörungstheoretiker oder der Skeptiker.

Sind Verschwörungstheorien sofort „antidemokratische Einstellungen“?

Die Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung messe „antidemokratische Einstellungen“ in der deutschen Bevölkerung. Doch sind wirklich alles „antidemokratische Einstellungen“? Darunter fällt auch die Überzeugung vieler Deutscher, dass Politiker und Medien unter einer Decke stecken und dass Geheimorganisationen den Staat lenken. Das wird mit Kritik an Flüchtlingen leider unter ein Schlagwort gebracht. Nun ist es aber eine andere Nummer, ob man nur die Flüchtlinge nicht mag oder ob man dem Staat selbst – möglicherweise zu Recht – unterstellt, keine Demokratie zu sein. Wenn man einem faktisch antidemokratischen Staat Antidemokratie unterstellt, dann ist das vom Konzept her keine antidemokratische Einstellung, sondern das Zeichen eines wahren Demokraten, der eine verborgene Diktatur erkennt.

Und wie genau definiert die Studie „deutsche Bevölkerung“? Denn viele Deutsche sind nicht mehr wirklich deutsch. Umgekehrt würde das auch bedeuten: Antidemokratische Einstellungen kommen nicht nur von richtigen Deutschen, sondern auch von „eingewanderten Deutschen“ …

Weitere Ergebnisse der Mitte-Studie 2018 / 2019

 

Dieser Beitrag wurde unter 2. Verschwörungstheorien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.