3.2. Rituale: Wie Freimaurerei den Menschen verändern

Die Freimaurerei berührt ganz tief das Unterbewusstsein und ist ein hochwirksames Programm zur Veränderung des Menschen, so der interviewte Hochgrad-Freimaurer. Sie ist ein menschen­veränderndes System. Er selbst erlebte aber viele positive Änderungen in seiner Persönlichkeit.

Man wird sozialverträglicher, bewegt sich vorsichtiger und rücksichtsvoller in Gemeinschaften, weil man in der Bruderschaft erlebt, wie schön das ist. Die Logen ermahnen ständig zu Rücksicht und Brüderlichkeit. Freimaurerei habe eine Vielfalt, die die profanen Menschen nicht kennen.

—————————————-

Rituale: Die tief bewegenden Erlebnisse bleiben von selbst geheim

Bei jedem Ritual habe man eine tiefe emotionale Empfindung, die auch ins Unterbewusstsein geht. Diese tief bewegenden Erlebnisse könne man sich nicht anlesen, man müsse sie selbst erfahren, so der Hochgrad-Freimaurer. Man versteht auch nicht alle Rituale durch Lesen, muss sie durchleben, sogar durch mehrfache Wiederholung, was neue Betrachtungen und Fragen aufbringt.

Der Sinn solcher Einweihungen ist die Wandlung des Bewusstseinszustands, durch den der Freimaurer die Dinge auf neue Weise wahrnimmt. Die beeindruckenden Rituale sind im Idealfall tiefgehende Erlebnisse, die das bis dahin gelebte Leben schlagartig ändern.

—————————————-

Aufbau der Loge nach geheimen Energie-Prinzipien

Die Ritualsäle der Logen sind spirituell-okkult-energetisch perfekt aufgebaut, um eine bestimmte Wirkung zu erzeugen. Der Hochgrad-Freimaurer nennt dies Radi-Ästhesie, also die energetische Strahlenkunst.

Durch Ritualgegenstände und Ritualabläufe kann man gezielt ein Resonanzgeschehen aufbauen, das eine besondere Wirkung auf den Einzuweihenden hat. Leider vergesse die moderne Freimaurerei die Wirkung dieser Dinge teilweise. Früher achtete man mehr darauf.

—————————————-

Literatur: „Geheimgesellschaften 3. Krieg der Freimaurer. Ein Hochgradfreimaurer packt aus!“ (von Jan van Helsing)

Mehr zum Thema: „Geheimgesellschaften, Illuminaten, Freimaurer und die Neue Weltordnung