3.3. Lehrarten in der Freimaurerei – ein großes Puzzle

Bereits in der unteren Johannes-Freimaurerei gibt es mehrere Lehrsysteme.

Nach den Johannes-Logen hat man die Wahl zwischen zwei Hochgradsystemen: dem York-Ritus und dem Schottischen Ritus. Ersterer ist christlich angehaucht, der andere philosophisch. Der Schottische Ritus geht bis zum 33. Erkenntnisgrad. Um die Freimaurerei wirklich zu kennen, müsse man aber Wissen von 60 Erkenntnisgraden von unterschiedlichen Lehrarten haben, so der interviewte Hochgrad-Freimaurer.

Die Urväter der Freimaurerei haben das große Geheimnis auf mehrere Lehrarten verteilt, ein großes Puzzlespiel. Freimaurerei ist eine Kunst, kein Wissen, die Königliche Kunst, die man nicht auf dem Weg der Wissenschaft, Philosophie oder Religion lernen könne, so der interviewte Freimaurer. Man kann das große Geheimnis der Freimaurerei, das auf viele Puzzles verteilt ist, auch nur auf besondere Weise entschlüsseln.

Die freimaurerische Symbolik enthält aber eine solch klare logische Aussage, dass man sie als Erfahrener in allen Lehrarten erkennt, in allen äußerlichen Erscheinungsformen der Freimaurerei, so der interviewte Hochgrad-Freimaurer.

—————————————-

Literatur: „Geheimgesellschaften 3. Krieg der Freimaurer. Ein Hochgradfreimaurer packt aus!“ (von Jan van Helsing)

Mehr zum Thema: „Geheimgesellschaften, Illuminaten, Freimaurer und die Neue Weltordnung