Glaube an Verschwörungstheorien – ein Zeichen für Dummheit oder für Intelligenz?

Ist der Glaube an Verschwörungstheorien ein Zeichen für Dummheit oder Intelligenz? Mainstream-Medien stellen Verschwörungstheoretiker leider gerne als Opfer von Paranoia dar statt als intelligente Menschen, oder als Menschen mit anderer Schwäche. Das vermittelt schon die Überschrift dieses Artikels:

Anfälligkeit für Komplotte Der Verschwörungstheoretiker in dir

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/verschwoerungstheorien-wer-ist-warum-anfaellig-zwei-buecher-untersuchen-das-a-1217802.html

Schauen wir uns den Artikel genauer an (ich fasse Passagen sinngemäß zu Zitaten zusammen, es sind also keine Originalzitate) und gehe darauf ein.

1. „An verrückte Verschwörungstheorien glauben nur andere? Oder doch nicht? Der Verschwörungstheoretiker in dir – und was Menschen für solche Theorien anfällig macht.“

Warum ist die Überzeugung von Verschwörungstheorien etwas Schlechtes, beinahe eine Geisteskrankheit, eine Persönlichkeitsschwäche, so wie man auch für körperliche Krankheiten anfällig sein kann? Das GEGENTEIL ist der Fall.

Sich mit Verschwörungstheorien zu beschäftigen, ist nach meiner Beobachtung oft ein Zeichen von Intelligenz und Charakterstärke! Wer für Verschwörungstheorien „anfällig“ ist, hat oft eine GUTE Anfälligkeit.

2. „Was ist der richtige Umgang mit Verschwörungstheoretikern?“

Wieder sind Verschwörungstheoretiker indirekt bedauernswerte Geisteskranke. Nun, Verschwörungstheoretiker beschäftigen sich genauso mit der Gegenfrage: „Was ist der richtige Umgang mit ewigen Skeptikern und dummen Schafen?“

3. „Ein Verschwörungstheoretiker X benennt sich nach der Stufe für höchste Geheimhaltung.“

Die wirklich höchste Stufe der Geheimhaltung hat vielleicht einen Namen, den nicht einmal dieser Verschwörungstheoretiker kennt und erst recht nicht die Mainstream-Medien. Es ist allenfalls die höchste bekannte Geheimhaltungsstufe – welche die Mainstream-Medien natürlich für die höchste Wahrheit nehmen.

4. „Laut manchem Verschwörungstheoretiker sind einige Politiker Kinderschänder.“

Und hat dieser Verschwörungstheoretiker unrecht? Den Vorwurf der Kinderschändung erhebt nicht nur ein Verschwörungstheoretiker X gegen einen Politiker X, sondern viele Menschen graben unabhängig voneinander solche Dinge über Politiker und mächtige Menschen aus. Von den braven Kirchenmännern berichten selbst die Mainstream-Medien immer wieder.

Gewiss, es wäre gefährlich und traurig, wenn man über einen anständigen Menschen mit Absicht falsche Verschwörungstheorien in die Welt setzt. Aber ist es nicht noch viel gefährlicher, wenn man einem Verschwörungstheoretiker seine ehrliche Forschung zu einer wahren Verschwörung nicht glaubt? Ansehensverlust eines Politikers ist nicht so schmerzhaft wie sexuelle Folter eines Kindes.

5. „Wegen einer Verschwörungstheorie stürmten schon Menschen ein Obdachlosencamp, weil sie dort Kinderschänder vermuteten.“

Leider kenne ich den Fall nicht, aber: Wer sagt denn, dass dieses Obdachlosencamp NICHT mit Kinderschändern im Bunde war, aber seine schwarzen Schafe schnell in Sicherheit brachte? Durch Stürmen findet man auch nicht alle Beweise, sondern man bräuchte professionelle Spurensicherung.

Und war diese Aktion so schlimm? Scheinbar wurde kein Obdachloser getötet. Hausfriedensbruch ist ein kleiner Preis für das Aufdecken einer großen Verschwörung.

Der erfolglose Einsatz hätte auch von der POLIZEI sein können, weil sich „besorgte Bürger“ statt „Verschwörungstheoretiker“ melden. Die Polizei hat viele solcher Einsätze und in unserem „Überwachungsstaat“ gibt es viele Sicherheitsdinge, die 99 Prozent der guten Menschen einschränken, weil man das 1 Prozent der Kriminellen fassen will. Die Polizei ruft gerade über die Mainstream-Medien (!) immer wieder auf, aufmerksam zu sein und beispielsweise einsame Gepäckstücke am Bahnhof zu melden, und dann gibt es einen Großeinsatz für nichts. Aber es hätte ja auch hundert Tote geben können …

Es gibt hier für „Normalmenschen“ und „Normalpolizisten“ leider keine perfekte Regel. Klassische Verbrechensaufklärung (inklusive Verschwörungen) ist leider ein zweischneidiges Schwert, wo man entweder zu viele Unschuldige verdächtigen muss oder zu viele Schuldige laufen lassen muss. Was besser ist, darüber kann man viel diskutieren. In der Summe (oder prozentual) ist die Zahl der weltweiten „falschen Verdacht-Aktionen“ durch Polizisten aber vermutlich viel größer als die Zahl der „falschen Verdacht-Aktionen“ durch Verschwörungstheoretiker.

Und was ist schlimmer: Zehnmal Hausfriedensbruch bei Obdachlosenheimen, aber dafür EINMAL einen echten Erfolg beim Aufdecken eines Kinderschänder-Rings – oder wir hüten die Obdachlosen gemeinsam mit den Kinderschändern?

Oder was ist schlimmer: Hundert falsche Verschwörungstheorien über kleine Politiker, aber dafür eine ECHTE Verschwörung von gewaltigem Ausmaß aufdecken (die Weltverschwörung) oder GAR KEINE Verschwörungstheorien, sodass niemand von der echten Weltverschwörung erfährt?

6.  „Was machen Verschwörungstheorien mit ihren Anhängern?“

Es wird so getan, als seien Verschwörungstheorien gefährlich, weil sie Menschen zu paranoiden Fehlaktionen verleiten können. Das ist aber nur EINE Seite der Medaille. Die andere Seite ist die:

Verschwörungstheorien bringen schlafende Menschen endlich zum DENKEN! Sie zeigen ihnen neue Perspektiven auf die Welt, sie machen Menschen nachdenklicher und intelligenter. Verschwörungstheorien können auch zur intensiven Aufklärung WAHRER Verbrechen führen.

 7. „Verschwörungstheorie: Angela Merkel ist Adolf Hitlers Tochter.“

Das ist nur die kurzschließende Form dieser Verschwörungstheorie. Vielleicht schossen hier einige Verschwörungstheoretiker über das Ziel hinaus (vielleicht aber auch nicht). Doch dass Angela Merkel entfernt mit Hitler verwandt ist und beide wiederum mit den Rothschilds oder anderen Illuminaten-Familien verbunden sind, also eine gemeinsame Blutlinie haben, wie es manche Verschwörungsforscher darstellen, ist deswegen noch nicht falsch. Der Mainstream-Reporter nennt auch keinen Gegenbeweis.

Verschwörungsforscher kommen zu dem Schluss, dass im Grunde kein Staatsoberhaupt auf echte demokratische Weise aufsteigt, sondern das Blut der adeligen Blutlinien eine größere Rolle spielt, als Menschen ahnen.

8. „Einige Journalisten berichten von Opfern und Aussteigern der Verschwörungstheorien.“

Nun, man kann sicher sagen, dass in unserer Welt die Anzahl der Opfer von VERBRECHERN viel höher ist und vor allem deren Leid VIEL HÖHER ist als die Anzahl der Opfer und das Leidensausmaß von Menschen, die einfach falsche Verdächtige waren oder paranoiden Theorien nachliefen. In dem Sinne: Der Schaden durch echte Verschwörer aller Art ist auf der Welt sicher größer als der Schaden von falschen Verschwörungstheorien – insbesondere, wenn man den Härtegrad betrachtet.

9. „Zwei Buchautoren machen den Test: Sie setzen die Verschwörungstheorie in die Welt, dass Rauchmelder uns überwachen – und erklären, warum daraus nichts wurde.“

Falsche Logik. Wenn man beweisen will, dass eine FALSCHE Verschwörungstheorie keine großen Kreise zieht, dann folgt nach dieser Logik im Umkehrschluss: WAHRE Verschwörungstheorien ziehen große Kreise. Je besser sich eine Verschwörungstheorie also hält, desto wahrer müsste sie nach dieser Logik sein. – Achtung, dies ist nur EIN Mechanismus. Verschwörungstheoretiker zeigen auch, warum die guten Lügen der Weltverschwörer sich lange halten. Vielmehr gilt wohl: Lange halten sich intelligente Lügen und gut bewiesene Wahrheiten.

Doch die Rauchmelder-Überwachungsidee ist nicht neu. Das Grundprinzip gibt es auch unter richtigen Verschwörungstheoretikern. Außerdem: Selbst wenn kein Rauchmelder uns heute überwachen mag – wer weiß, wie es in Zukunft einmal aussieht?

10. „Verschwörungstheorien sind kein neues Phänomen.“

Das soll wohl beruhigen, wie? Nach dem Schema versucht man die Menschen auch einzuschläfern, wenn sie sich um die Islamisierung sorgen, denn Angst vor Fremden sei kein neues Phänomen. Nach der Logik könnte man auch sagen: „Kriege sind kein neues Phänomen, also kein Grund zur Sorge. Es hat sie schon immer gegeben und wird sie immer geben …“

Und moderne Verschwörungstheorien sind sehr wohl ein neues Phänomen, insbesondere zur großen Weltverschwörung. Das nimmt heute eine Form an, wie mir das von früher nicht bekannt ist– zumindest durfte ich dazu in der Schule nichts lernen.

11. „Verschwörungstheoretiker glauben nicht an Zufälle.“

Und ist richtig so. Die Zufallstheorie macht Menschen jedenfalls nicht klüger. Sind nicht auch die Mainstream-Wissenschaftler bestrebt, überall seltsame Zusammenhänge zu suchen, etwa zwischen der geliebten Pizza-Sorte und dem Charakter? Aber DAS ist ja gute Wissenschaft … Pizza Margherita und Schüchternheit – Mainstream-Wissenschaftler glauben nicht an Zufälle …

12.  „Moderne Verschwörungstheorien enthalten stigmatisiertes Wissen. Wer es glaubt, wird belächelt.“

Ja, das ist wahr. Doch WARUM wird es stigmatisiert und belächelt? Nun, weil das Bildungssystem, die Medien, die Politik und die Wissenschaft es den Menschen seit Jahrzehnten so vormachen, entweder direkt oder indirekt. Und wer steuert all diese Bereiche auf hoher Ebene? Laut den Verschwörungstheoretikern sind es die Weltverschwörer – und diese hätten ein Interesse, die Wahrheit belächeln zu lassen.

13. „Zwischen Verschwörungstheorie und Wissenschaft liegt oft eine dünne Linie.“

Richtig. Und ich werte das mal als POSITIV. Und Verschwörungstheoretiker drehen den Spieß um: „Endlich, nach Jahren des Lächelns, sind unsere Verschwörungstheorien auch in der sogenannten Wissenschaft angekommen, die endlich beweist, was wir schon lange bewiesen haben.“

Übrigens: Auch in der Mainstream-Wissenschaft liegt zwischen wahrer Wissenschaft und vielen zweifelhaften Methoden oft eine dünne Linie …

14.  „Auch Wissenschaftler hinterfragen bekannte Erklärungen. So gesehen sind wir alle bis zu einem gewissen Grad anfällig für Verschwörungstheorien.“

Warum sollte es überhaupt erstrebenswert sein, eine bekannte Erklärung nicht zu hinterfragen? Und wer sagt, dass eine Verschwörungstheorie immer falsch sein muss und keine sinnvolle Form der Wissenssuche sei?

15. „Wo hört kritische Betrachtung auf und wo beginnt der Wahn?“

Ich würde viele Verschwörungstheoretiker nicht als Wahnsinnige bezeichnen. Und Verschwörungstheoretiker drehen den Spieß um: „Wann fangen Wissenschaftler endlich mit kritischer Betrachtung an, statt sich von Ideologien und Dogmen lenken zu lassen?“ Aus Sicht der Verschwörungstheoretiker geschieht das ziemlich oft.

Ich würde auch sagen: Es gibt den Wahn, an den Zufall zu glauben …

16. „Verschwörungstheorien bedienen die Ängste der Anhänger.“

Die seriösen Verschwörungstheoretiker wollen keine Ängste bedienen, sondern Wahrheiten berichten. Ängste bedienen tun die Mainstream-Medien noch sehr viel besser, auch nach dem Prinzip, kleine Dinge groß aufzublasen und damit Schlagzeilen zu machen.

Woher stammen viele Ängste, die wir so haben? Aus den Mainstream-Medien! Der Lebensweg führt fast immer von den Mainstream-Medien zu den Verschwörungstheoretikern, nicht umgekehrt.

17. „Verschwörungstheorien bieten an, die Kontrolle über das eigene Leben wiederzuerlangen.“

Gewiss, einige Verschwörungstheoretiker geben AUCH Lösungen, um selbstbestimmter zu leben – aber oft nur innerhalb des Gefängnisses des Systems. Verschwörungstheoretiker erweitern die Freiheit im Geiste und geben den Rat, wie man so lebt, wie man wirklich leben will. Aber vergleichbare Ratschläge findet man auch in Erfolgsratgebern des Mainstreams.

18. „Zum Beispiel kann man sich für Tausende von Euros Schutz vor Chemtrails kaufen.“

Man hat hier gezielt ein kurioses Extrembeispiel ausgesucht. Doch es zeigt eines: Eben, dass die Menschen NICHT die Wurzel des Problems rausreißen können, um wahre Freiheit zu bekommen.

Warum gibt der Reporter nicht Beispiele, die dem unkundigen Leser mehr einleuchten? Vielleicht die Sache mit dem Staatsangehörigkeitsausweis und wie man sich durch geschickte, juristische Begründung vom Steuersystem der „BRD-Diktatur“ befreien kann? Auch der Wasserfilter, der Flusswasser in Krisenzeiten trinkbar macht, erscheint mit gesundem Menschenverstand nicht so verkehrt. Selbst manche Institution gibt schon mal Ratgeber für Katastrophen-Szenarien heraus. Das tun nicht nur Verschwörungstheoretiker.

19. „Zu Verschwörungstheorien neigen vor allem westliche Männer, die Angst vor gesellschaftlichen Abstieg und kultureller Verdrängung haben.“

Ängste können auch begründet sein – und ein Zeichen für WEITSICHT und INTELLIGNENZ – etwa, weil es wirklich eine Verschwörung gibt, die den gesellschaftlichen Abstieg (des Mittelstands) oder die Verdrängung der (westlichen) Heimatkultur fördert. So gesehen neigen weitsichtige und intelligente Männer zu Verschwörungstheorien. Jetzt klingt es positiv.

Aber klar, dass die Reichen immer reicher werden und der Mittelstand immer kleiner und dass Flüchtlingsströme nach Europa kommen, ist unabwendbares Schicksal oder Zufall, der natürliche Lauf der Dinge, hinter dem man bloß kein organsiertes Verbrechen vermuten darf…

20. „Als Aufgewachte unter Schlafschafen können sich Verschwörungstheoretiker für etwas Besonderes halten.“

Sie SIND etwas Besonderes. Sie verstehen Dinge, die viele Menschen nicht verstehen. Prinzipiell sollte aber jeder Mensch das Recht haben, sich als etwas Besonderes betrachten.

Aber wer den Verschwörungstheoretikern dieses Recht absprechen will, sollte dieses Recht auch solchen Professoren des Mainstreams absprechen: „Mit einem solchen Gerede über Verschwörungstheoretiker können sich Wissenschaftler einreden, besonders gebildet zu sein.“

21. „Verschwörungstheoretiker versprechen im Grunde: Wird die Verschwörung beseitigt, kann sich die Welt verbessern.“

Richtig. Und die Welt WÜRDE sich verbessern, denn in einer verschwörungslosen (= gerechten, ehrlichen) Welt kommen grundsätzlich keine falschen Menschen durch geheime Beziehungen (= Verschwörungen) an die Macht, sondern jene mit viel Talent für das Gute.

Die Welt hat aber nicht nur die großen Weltverschwörer, sondern ist leider auch voller kleiner Verschwörungen der Sorte: „Ich weiß, andere Menschen wären für den Posten besser geeignet, aber du bist mein Freund, du bekommst ihn.“

Bezüglich dieses Prinzips sollten mal alle Menschen ehrlich zu sich selbst sein, wie oft sie solche kleinen Verschwörungen schon gemacht haben, denn ein Verbrechen beginnt genau genommen NICHT da, wo das geschriebene Gesetz gebrochen wird, sondern wo schon die ungeschriebenen Gesetze von Ehrlichkeit, Anstand, Ehre und Gerechtigkeit gebrochen werden. Und angesichts all der kleinen Verschwörungen unter einfachen Menschen glauben Sie nicht, dass 13 satanische, adelige Familien (die Illuminaten) dies seit Jahrhunderten mit hoher Kunst können?

Verschwörung beginnt im Grunde da, wo wahre Gerechtigkeit aufhört. Das Ganze geht hinab bis zu kleinen Ringen von „Gefälligkeits-Rezensions-Schreibern.“ Das sind diese ganz, ganz, kleinen Verschwörungen.

22. „Verschwörungstheoretiker sind fast wie Populisten, nur dass deren Feind ‚die Elite‘ ist.“

Beide haben DEN GLEICHEN „Feind“. Nur kennen Verschwörungstheoretiker noch eine „höhere Elite“ und betrachten etwas einseitig die Weltelite, während die Populisten mehr die normale Klassengesellschaft mit den Politikern und Wirtschaftsbossen an der Spitze sehen. Doch beide haben einen gemeinsamen Nenner. Die Weltverschwörungstheoretiker fangen sozusagen da an, wo die Populisten aufhören: bei der Regierung und den Konzernchefs.

23. „Verschwörungstheoretiker haben sogar gefährliches Potenzial: So erschoss jemand mal einen Polizisten.“

Interessanter statt irgendwelcher Einzelfälle wären Statistiken, denn mit Einzelfällen kann man eine Menge Gruppen in Verruf bringen. Verschwörungstheoretiker rufen meist zu friedlichen Revolutionen im System auf.

Wer Gewalt gegen die Polizei anwendet, kann kein erfahrener Weltverschwörungstheoretiker sein, weil er nicht begriffen hat, dass nicht die Polizei der Gegner ist, sondern eine hohe Elite. Mit Angriffen gegen die Polizei fördert man nur das Prinzip: „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.“

Und: Man sollte auch mal die Gewalt des Systems gegen Verschwörungstheoretiker betrachten …

24. „Den ersten und einzigen Verschwörungstheoretiker, den die beiden Buchautoren treffen und bei denen ihre Aufklärung scheitert, besuchen sie kein zweites Mal.“

Wie wäre es auch hier mit einer größeren Studie und Statiken? Nach einem Einzelfall aufzugeben, zeugt bei dieser Thematik nicht von guter wissenschaftlicher Methode.

Und: Man sollte mal den Gesprächsverlauf dieses Einzelfalls nennen, die Beweisführung der Aufklärung – so käme vielleicht heraus, dass die „Aufklärung“ schwach war und die „Beweise“ nicht überzeugend…

Und: Zum Thema Aufklärung haben einige Verschwörungstheoretiker dieselbe Meinung über normale Wissenschaftler, nur mit umgekehrtem Vorzeichen.

25. „Zentrale Regel gegen Verschwörungstheoretiker: Glaub diesen Unsinn nicht.“

Und Verschwörungstheoretiker sagen: „Glaub den Mainstream-Medien besser gar nichts mehr.“

Warum sollte man den Mainstream-Medien mehr glauben? Nur weil sie „bekannter“ sind und „lange Traditionen“ haben? Wie wird man denn bekannt? Nur durch Leistung oder nicht auch durch Geld, Beziehungen und Gefälligkeiten? Und wer besitzt in unserer Gesellschaft das Geld? Mehrheitlich die wirklich guten und anständigen Menschen?

26. „Noch eine Regel gegen Verschwörungstheoretiker: Erhöhen der Gesellschafts-, Geschichts- und Medienkompetenz.“

Ja? DAS sagen die Verschwörungstheoretiker auch, nur mit umgekehrtem Vorzeichen: Lehrt die Menschen endlich die wahre Geschichte der Welt und hinter die Fassade der großen Medien zu schauen.

Und wenn wir die „Gesellschaftskompetenz“ fördern, sollten eigentlich BEIDE Seiten glücklich sein: die Mainstream-Wissenschaftler und die Verschwörungstheoretiker. Erziehen wir alle Menschen doch einfach nach den Werten der höchsten EHRLICHKEIT und GERECHTIGKEIT und GEGEN Verbrechen, Gefälligkeit und Freundeswirtschaft aller Art: Dann hören die Verschwörungen von selbst auf. Und wenn das nicht so ist: Nun, kann es sein, dass wirklich eine höhere Elite die Welt regiert, die von oben herab trotz so vieler braver Schafe die Welt mit Ungerechtigkeit überzieht?

27. „Verschwörungstheorien bedrohen das demokratische System: Wer an Verschwörungen glaubt, spricht fast nur noch mit Gleichgesinnten und geht vielleicht nicht mehr zur Wahl.“

Nach der Erkenntnis mancher Verschwörungstheoretiker gibt es sowieso keine wahre Demokratie, sondern hinter allen großen Parteien stehen dieselben Mächte. Wenn man das bedenkt, sollte man die Entscheidung der Verschwörungstheoretiker als intelligent statt als dumm bewerten.

Und: Viele Bürger erkennen auch OHNE Verschwörungstheorien, dass Wahlen NICHT viel bewirken und Politiker ihre Wahlversprechen brechen. Warum gibt es noch immer kein Gesetz, das Politiker an ihre Wahlversprechen bindet? Erklären lässt sich das aus meiner Sicht nur mit einer Verschwörungstheorie …

Und was Reden mit Gleichgesinnten betrifft: VIELE soziale Gruppen tauschen sich fast nur mit Gleichgesinnten aus. Das betrifft die Mehrheit der Gesellschaft. Einschließlich Politikern, würde ich sagen. Oder wie oft sprechen die hohen Politiker und Reichen mit dem einfachen Volk? Und wer noch höher in der Elite steht, tauscht sich wohl erst recht nur noch mit Gleichgesinnten aus … und das sind dann wohl die abgehobenen Menschen, die wirklich das demokratische System bedrohen …

Außerdem: Viele Verschwörungstheoretiker beobachten SEHR WOHL weiter die Mainstream-Medien. WIE groß ist im Gegenzug der Anteil der Nicht-Verschwörungstheoretiker, die neben den Mainstream-Medien auch die alternativen Medien der Verschwörungstheoretiker betrachten?

Und viele Verschwörungstheoretiker schauen sich in mehreren Bereichen um, etwa Verschwörungen in Politik, Banken, Militär, Umwelt, Medizin … Also, SO einfach ist die Sache mit den „Gleichgesinnten“ nicht.

28. „Wenn Verschwörungstheoretiker sagen: Der Sturm hat begonnen …“

Ja, Verschwörungstheoretiker manchen einige radikale Vorhersagen und irren sich – das tun die Mainstream-Medien aber auch.

Und WARUM findet mancher Sturm nicht statt? – Weil diese Verschwörungstheoretiker falsche Hoffnungen hatten. Weil all die dummen Schafe MAL WIEDER nicht aufgewacht sind und vor dem Parlament demonstrieren, sondern bequem zu Hause sitzen, da sie sich mal wieder von den Mainstream-Medien und den Politikern einschläfern ließen …

Dieser Beitrag wurde unter 0. Alle Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.