Meine Meinung zum Leben

Jeder Mensch hat für dieses Leben einen Lebensplan oder Seelenplan, auch wenn die meisten es nicht wissen. Das ganze moderne Gerede von der Sinnlosigkeit des Lebens ist eine Lüge. Vergessen sie alle dummen profanen, darwinistischen Weisheitslehrer, die Ihnen weismachen wollen, das Leben bestehe nur aus zufälligem, sinnlosem, tierischem Dahinleben in der Welt der Materie und dass das Leben mit dem Tod des Gehirns endet. Alles Unsinn.

Persönlich lebe ich das Leben nun so, als sei es 24 Stunden am Tag eine spirituelle Prüfung – und ich lebe gerne so. Ich liebe diese Lebenseinstellung, sie macht mir Freude. Ich will gar nicht anders leben. Stellen Sie sich das Ganze also nicht als Leid vor, sondern als Freude an einem gewissen spirituellen Ehrgeiz. Ich bin genau das Gegenteil der modernen Spaß-Menschen, denn was denen Spaß macht, ist für mich langweilig. Wir haben gegenteilige Ansichten von Langeweile und Freude.

Und selbstverständlich gibt es nach dem Tod ein Weiterleben und eines Tages wohl auch eine Wiedergeburt – ja, die scheint (leider) sogar Pflicht zu sein. Während eine Menge moderne Menschen erst mal heilfroh sind, nach dem Tod nicht tot zu sein und sogar ein weiteres physisches Leben leben zu dürfen (auch ich war erst mal froh nach dieser Offenbarung), gehöre ich zu jenen wenigen spirituellen Menschen, die dieses „Rad der Wiedergeburt“, diese Pflicht zur Reinkarnation, eher als Fluch statt als Segen sehen, da sie lieber in geistigen Welten bleiben wollen. Doch ich weiß: Erst mal ist der normale Mensch einfach froh, nach dem Tod nicht tot zu sein.

Wie auch immer: Ich habe gelernt, mich um das Thema Wiedergeburt nicht zu sehr zu sorgen und mich auf das Erdenleben im Jetzt zu konzentrieren. So, wie ich derzeit lebe, macht es mir Freude und ich bin noch gerne hier.