Meine Meinung zur Menschheit

Die Menschheit ist zwar das intelligenteste Wesen, das normalen Menschen bekannt ist. Aber persönlich halte ich das Überleben der unsrigen Menschheit nicht für ein so erstrebenswertes Ziel, sobald genetisch noch perfektere Menschen oder spirituell und intellektuell uns weit überlegende Außerirdische den Planeten betreten. Ich weiß, eine Menge Menschen unserer Erde würden sagen: „Das ist meine Menschheit und ich muss meine Menschheit auf jeden Fall verteidigen und weiter fortpflanzen, einfach weil das meine Menschheit ist.“

Ich habe keine solch starke Loyalität zur eigenen Menschheit. Prinzipiell bin ich für die Fortpflanzung der spirituell, emotional und intellektuell besten Wesen – auch mit dem Hintergedanken, dass man im Fall einer Wiedergeburt dann auch in solche perfekten Körper inkarnieren kann, statt ewig viele Leben in „unperfekten Menschenkörpern“ der heutigen Art verbringen zu müssen, weil man immer noch nicht die idiotische Sturheit überwunden hat, einer höheren positiven außerirdischen Rasse keinen Platz machen zu wollen, sondern fleißig unbedingt „seine vier eigenen Kinder“ und „sein eigenes genetisches Material“ in die Welt setzen wollte. Ich sage nicht, dass meine Wiedergeburt-Theorie stimmt (dazu weiß ich von den höheren spirituellen Gesetzen leider zu wenig). Aber nach meinem persönlichen Sinn für Gerechtigkeit sollte eine solche Einstellung wie meine vom Universum tendenziell belohnt werden, also wenn man sagt: „Ich pflanze mich bewusst nicht fort und verzichte darauf, mein genetisches Ego durchzusetzen, sondern überlasse den Platz den Perfektesten, Spirituellsten und Intelligentesten.“

Und was genau ist an Menschen, wie wir sie kennen, so gut? Klar, sie haben manche Vorteile gegenüber Tieren, aber sind die Menschen in der jetzigen Form so positiv von der körperlichen Konstruktion, den spirituellen und intellektuellen Fähigkeiten?

Um zu mir selbst zu kommen: Ich würde nicht sagen, dass ich vom genetischen Material her zur auserwählten Elite der Menschheit gehören müsste. Da sind andere Menschenlinien sicherlich bewahrenswerter als ich (ich meine hiermit auch nur bedingt diese negativen elitären Blutlinien, sondern insbesondere die positiv spirituell Talentierten dieses Planeten). Andererseits: Im Vergleich zu all den Ungebildeten und Idioten, die sich auf dieser Welt so fortpflanzen und sowohl genetisch, aber noch viel mehr intellektuell, moralisch und spirituell ihre Unbildung, Unlogik und Unfähigkeit an ihre Kinder weitergeben, erachte ich es eher als negativ für den Planeten, wenn ich kein Kind in die Welt setze. Im Durchschnitt macht diese Entscheidung diesen Planeten und auch konkret dieses Land dümmer. Gewissermaßen sehe ich traurig zu, wie so viele Dummköpfe und auch gebildetere Dummköpfe heute Kinder in die Welt setzen. Das werden zwar später durchaus halbwegs liebe, soziale und angepasste Menschen sein, aber eben nur Masse, statt Genies.