Politiker und andere Führungspersönlichkeiten sind nur Marionetten anderer Mächte (Zustimmung: 32,7 Prozent)

Nach der neuen Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung glauben 32,7 Prozent der Deutschen, dass Politiker Marionetten anderer Mächte seien.

Denken Sie umgekehrt: Rund 67 Prozent der deutschen Bevölkerung glauben, dass Politiker KEINE Marionetten anderer Mächte seien. So viel Gutgläubigkeit in die Demokratie ist schon beachtlich – ein Erfolg für die Illuminaten, Geheimdienste und andere Geheimgesellschaften. Ich bewundere die Elite ernsthaft immer wieder, wie sehr sie vielen Menschen den Kopf verdreht und dass selbst die Flüchtlingskrise die Menschen nicht aufgeweckt hat. Selbst in anonymen Umfragen geben sie solche Statements ab …

Handeln Politiker ernsthaft aus freiem Willen?

Denkt ernsthaft jemand, die Politiker handeln aus ganz freiem Willen? Neben Einfluss „anderer Mächte“ im Sinne von elitären Geheimgesellschaften und Wirtschaftslobbys gibt es ja noch „andere Mächte“ im politisch-internationalen Sinne. 67 Prozent der Deutschen glauben also nicht, dass deutsche Politiker vielleicht Marionetten auf dem Spielfeld der internationalen Politik sind und unfreiwillig tun müssen, was Großmächte wie die USA, das EU-Parlament oder die UNO ihnen sagen? Ganz nach dem Schema: „Hier habt ihr ein globales Rahmengesetz und nun setzt es in eurem Nationalstaat um, sonst gibt es Konsequenzen.“ Denkt auch niemand, dass unsere Politiker sich historischen Verträgen unterordnen müssen, denen sie nicht ernsthaft zugestimmt haben und die sie nicht einfach ändern können? (Ich beziehe diese Aussage nur auf alle historischen Verordnungen, die NICHT zum Wohle des deutschen Volkes sind.)

Und unsere Welt ist größtenteils hierarchisch aufgebaut. Das Wort „Marionette“ klingt etwas hart, aber im Ernst: Hat nicht jeder „hohe Politiker“ oder jede „Führungspersönlichkeit“ irgendwo einen Vorgesetzten oder eine geheime Macht über sich, die sie nur schwer verärgern kann? Und wenn diese „anderen Mächte“ nicht personell zu fassen sind, dann in Form der „unsichtbaren Macht des Geldes“, der „Macht der Gesetze und Vorschriften“ oder der „Angst um Haus, Familie, Leib und Leben“. Diese verborgenen Machtstrukturen sind nicht immer leicht zu erkennen, die einen Politiker oder eine Führungsperson zum Spielball anderer Mächte machen. Aber wer genau hinschaut, kann manches davon sichtbar machen und sogar die konkreten Personen finden.

Politiker: Marionetten von allen Mächten außer dem Volk

Übrigens: Wie wäre es, wenn die Politiker mal die „Marionetten des Volkes“ wären? Scheinbar ist das die einzige Macht, von der die Politiker nie eine Marionette sein dürfen … Dabei sind sie in einer Demokratie formell die Interessenvertreter und Repräsentanten des Volkes, sozusagen deren Diener. Mit anderen Worten: Die legitimen Marionetten des Volkes …

Weitere Ergebnisse der Mitte-Studie 2018 / 2019

Dieser Beitrag wurde unter 2. Verschwörungstheorien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.