Privatleben

Meine Lebensweise

Wie lebe ich?

Ich lebe als intelligenter Einzelgänger, der fast ohne Menschen glücklich ist. Als Minimalist fühle ich mich selbst mit wenig Geld reich und lebe sozusagen als armer Aristokrat.

Mein Leben als armer Aristokrat?

Seit mehr als einem Jahr arbeite ich aus Prinzip nicht mehr und lebe nach dem Satz: „Tu, was dir gefällt.“ Und das bedeutet in meinem Fall einfach: Denken, Meditieren, Gehirnforschung, Kontakt zu spirituellen Mächten, Lesen und Schreiben sowie gesundes Essen, Spazierengehen und Sport. Langweilig? Nun, das sind die normalen Menschen für mich auch.

Das größte Problem als armer Aristokrat?

Wer nicht arbeitet und nur tut, was ihm gefällt, dem droht irgendwann die Langeweile, wenn seine Interessen sich nicht endlos um Materialismus, Konsum und Unterhaltung drehen. So kam ich als intelligenter Denker zu dem Schluss: „Mir gefällt es, zu arbeiten.“ Oder genauer gesagt: „Ich will etwas Sinnvolles für die Menschheit tun. Ich will eine Arbeit, die mir Freude macht und die meinen wahren Talenten entspricht.“