2.3. Die Schöpfungskraft aller Wesen und die Macht der Gedanken

1. Realität, Wahrnehmung und Schöpfung

—————————————-

1.1. Alle Wesen sind Schöpfer

Alle Wesen sind bewusste oder unbewusste Schöpfer und Mitschöpfer. Auch die Menschen sind Mitschöpfer ihrer Realität.

—————————————-

1.2.  Wahrnehmung und Schöpfung

Wahrnehmung und Schöpfung sind eng miteinander verbunden. Mit den physischen Sinnen erschafft sich der Mensch die Realität, die er wahrnimmt. Auch Kommunikation, Wahrnehmung und Umwelt lassen sich kaum voneinander trennen.

—————————————-

1.3. Was Bewusstsein ist

Bewusstsein ist eine spontane Kreativitätsübung. Alle Wesen spielen mit der Beweglichkeit des Bewusstseins. Sie prüfen, wie weit sie es aussenden können, und staunen über die Ergebnisse. Jedes Wesen lässt auch Botschaften und Wegweiser für jene zurück, die nach ihnen kommen.

 

——————————————————————————–

 

2. Die unsichtbare Macht der Gedanken

—————————————-

2.1. Einzigartige Gedanken und ihre Verbindungen

Jeder Gedanke und jedes Gefühl hat seine einzigartige elektromagnetische Realität, wobei die Gedanken mit anderen Verbindungen eingehen. Gedanken und Gefühle entstehen spontan als einfache und komplexe elektromagnetische Einheiten, aber in einem gewaltigen Gemeinschaftsunternehmen arbeitet alles Bewusstsein zusammen.

—————————————-

2.2. Geistige Doppelgänger

Menschen senden oft geistige Gegenstücke von sich zu anderen Orten aus, wenn sie an diese denken. Diese Gestalten sind fürs menschliche Auge unsichtbar, aber die Energie ist messbar und diese Gestalten haben eine Wirkung auf die Atmosphäre des fernen Ortes. Sie haben eine Art, sich dort „Platz zu schaffen“.

—————————————-

2.3. Was mit verlorenen Gedanken geschieht

Fortfliegende Gedanken verschwinden nicht wirklich und keine Erinnerung ist für immer verloren. Man kann die fortfliegenden Gedanken mit gewissen Techniken sogar weiterverfolgen.

Wenn Gedanken ins Nichts zu verschwinden scheinen, dann gehen sie nur durch außersinnliche Kanäle in andere Erfahrungs-Universen ein – oft in Realitäten, wo Symbole zum Leben erwachen und man das wahre Potenzial von Gedanken kennt. Im Traumzustand findet ein Austausch zwischen diesen anderen Realitäten und der eigenen statt.

—————————————-

2.4. Scheinbare Bewusstseinsgrenzen

Stößt das Bewusstsein scheinbar an Grenzen, sind das psychische Sperren, wo der Mensch nachforschen sollte. Andernfalls scheint das Bewusstsein im Gehirn eingesperrt zu sein und jeder verlorene Gedanke und jede vergessene Erinnerung wird zu einem kleinen symbolischen Tod.

—————————————-

Literatur: „Gespräche mit Seth – von der ewigen Gültigkeit der Seele“ (von Jane Roberts)

Mehr zum Thema: Spirituelles Geheimwissen: Seele, Unsterblichkeit, Leben nach dem Tod, Wiedergeburt und Multidimensionales Universum