9.2. Viele Zeitlinien für die Menschheit und die Seelen als Chance

1.1. Viele Chancen für die Menschheit

Die Menschheit bekommt als Ganzes viele Chancen, um die Probleme ihrer Zivilisationen zu lösen. So wie das Individuum viele Leben bekommt, erhält die Menschheit viele parallele historische Zeitlinien zur Entwicklung. Sie bekommt so viel Zeit, wie sie braucht, um zu höheren Wesen zu werden, die das Reinkarnation-System verlassen können.

—————————————-

1.2. Die historische Geschichte als Wahrscheinlichkeitslinie

Die bekannte historische Geschichte ist nur eine Wahrscheinlichkeitslinie, eine Zeitlinie, in die ein Mensch inkarnieren kann. Sie ist nicht die ganze Lebensgeschichte der Menschheit.

Es gibt parallele physische Realitäten, wo sich eine andere historische Geschichte auf der Erde abspielt. Auch diese Realität bewohnen Menschen. Deren Seelen sahen dort bessere Bedingungen für ihre Reinkarnation-Ziele, so wie unsere Seelen auf unserer Zeitlinie bessere Möglichkeiten sahen. Die parallelen Erden haben das gleiche Raum-Zeit-System, aber andere Inhalte.

Die unsrige Menschheit ist also nur eine „wahrscheinliche Menschheit“ unter vielen Menschheiten. Auf den parallelen, wahrscheinlichen Erden geht man Wege geht, die die Menschheit unserer Dimension nicht gehen wollte. Etwa Wege ohne das Christentum. Alle Wahrscheinlichkeitslinien sind aber Teil der Wirklichkeit.

—————————————-

1.3. Wahrscheinliche Menschen

Die Vorstellung von wahrscheinlichen Realitäten, Menschen und sogar Göttern fällt vielen Menschen schwer. Doch jeder heutige Mensch ist selber nur eines von vielen wahrscheinlichen Selbst. Andere wahrscheinliche Selbste auf anderen Zeitlinien denken umgekehrt: Sie selbst seien real und dieser Mensch nicht.

 

——————————————————————————-

 

2. Physische und spirituelle Probleme der Menschheit

Das Geistwesen Seth sieht folgende Probleme der Menschheit (im Jahr 1970):

—————————————-

1. Gegenwärtige Probleme der Menschheit

Die moderne Menschheit arbeitet an zwei Problemen, die beide mit der Heiligkeit des Individuums und seiner Beziehung zu anderen zu tun haben. Das Problem des Krieges wird lehren, dass jeder sich nur selbst tötet, wenn er andere tötet.

Und das Problem der Überbevölkerung wird lehren, dass die Erde die Menschen ohne Achtung nicht mehr ernähren wird, er wird ihrer unwürdig sein. Der Mensch wird nicht den Planeten zerstören, sondern von ihm zerstört werden.

Auch viele gesellschaftliche Probleme der modernen Menschheit entspringen aus spiritueller Unwissenheit, etwa die Betrachtung eines Geschlechts, einer Rasse oder Klasse als überlegen, denn jeder Mensch hat in seiner Reinkarnation-Reihe Erfahrungen mit vielen Rollen.

—————————————-

(Anmerkung des Verfassers: Aus meiner Sicht ist die große Weltbevölkerung in der Tat ein Problem dieser Welt, egal, was viele Menschenverteidiger einschließlich mancher Verschwörungsforscher sagen. Leider vermehren sich nach meiner Auffassung auch oft die falschen Menschen besonders stark, also gerne die Armen, Dummen, Unmoralischen und Gewalttätigen dieser Welt. Das meine ich nicht nur rassenspezifisch, sondern man kann das auch innerhalb der weißen Rasse sehen.)

—————————————-

2. Überleben der Menschheit um jeden Preis

Die Menschen wissen nicht von der Heiligkeit der Hierarchie allen Bewusstseins und ihren Platz darin, den Platz des menschlichen Geschlechts in der Hierarchie des Bewusstseins. So setzt der moderne Mensch das Überleben der Menschheit an erste Stelle, ohne Rücksicht auf andere Arten. Tiere und Pflanzen bewertet er nur nach Nützlichkeit für sich selbst.

Aber der Mensch würde selbst dann stur um sein Überleben kämpfen, wenn höher entwickelte Wesen auf den Planeten kämen, deren Zivilisation noch erstrebenswerter wäre als die menschliche. Manche Individuen werden heute wiedergeboren, um weiter die Rechte der Menschen zu verteidigen, während andere kommen, um die verlorene spirituelle Wahrheit zu zeigen.

—————————————-

3. Unwissen: Die äußere Welt als Ausdruck der Innenwelt

In jedem Leben sollte man prüfen, was die Außenwelt über die Innenwelt verrät. Das Äußere ist eine Reflexion des eigenen Inneren. Durch Betrachtung seiner physischen Arbeitsergebnisse bewertet der Mensch seinen inneren Fortschritt.

Der Mensch sollte die Natur seines inneren Selbst ergründen und dessen geistige Fähigkeiten nutzen, um die inneren Werte im Außen zu manifestieren. So sollte sich die Außenwelt beständig verbessern.

Der Mensch sollte erkennen, wie er mit Gedankenkraft seinen Alltag selbst formt und unerwünschte psychische Muster umgestalten. Die Gesamtstruktur des Daseins wird sich mit der Erkenntnis der Gedankenkraft wandeln und das psychische und spirituelle Wachstum beschleunigen.

—————————————-

Literatur: „Gespräche mit Seth – von der ewigen Gültigkeit der Seele“ (von Jane Roberts)

Mehr zum Thema: Spirituelles Geheimwissen: Seele, Unsterblichkeit, Leben nach dem Tod, Wiedergeburt und Multidimensionales Universum