Verschwörungstheorien zu Illuminaten, Bankern und Co. – falsche Theorien über die Welt, wie Mainstream-Medien und Mainstream-Wissenschaftler sagen?

Mit Verschwörungstheorien beschäftigen sich nicht nur bekannte Verschwörungsforscher wie Jan van Helsing, David Icke und Robin de Ruiter sowie ferner Esoteriker und Alternativwissenschaftler wie Dieter Boers, die sich bei ihren Lesern durch langjährigen persönlichen Einsatz einen Namen in der Wahrheitsbewegung gemacht haben – der modernen Aufklärung des 20. und 21. Jahrhunderts, eine stille Revolution, über welche die Mainstream-Medien kaum berichten.

Nein, Verschwörungstheorien erforscht auch die offizielle Wissenschaft, wo es neuerdings Verschwörungstheorie-Forscher gibt, die sich für Experten für Verschwörungstheorien halten. Und die Mainstream-Medien interviewen lieber diese „Experten für Verschwörungstheorien“ statt die wahren Verschwörungsforscher. Kein Wunder, würden die Wahrheitsforscher sagen, denn die Mainstream-Medien sollen ja laut den Weltverschwörungstheoretikern über Umwege letztlich zum Besitz der Weltverschwörer, also der Illuminaten, gehören.

Doch schauen wir uns mal an, was einer dieser Verschwörungstheorie-Forscher – ich würde besser sagen: Verschwörungstheorie-Gegner – samt seinem Interviewer zu sagen hat. Ich beziehe mich auf den Spiegel-Artikel:

„Verschwörungstheorien der Wirtschaft „Statt Gott lenken jetzt Verschwörer die Welt“

 (http://www.spiegel.de/wirchaft/verschwoerungstheorien-professor-erklaert-gruende-und-faszination-a-1011751.html)

… wobei der Name des Mediums und des Experten für mich nebensächlich sind. Ich möchte einfach die Beweisführung an sich betrachten und nicht die Quelle, aus der sie stammt.

Ich fasse nun einige Aussagen von dort sinngemäß zusammen (meine Zitate sind also keine Originalzitate) und kommentiere sie:

1. „Verschwörungstheorien haben den Glauben an Gott abgelöst. Einst erklärte der Mensch die Welt mit Gott, heute erklärt er sie mit Verschwörern.“

Nein, falsch. Verschwörungstheorien haben den Glauben an den Zufall abgelöst! Würden die modernen Menschen an Gott als Weltherrscher glauben, wären manche Verschwörungstheoretiker beinahe glücklich. Viele Verschwörungsforscher treten nicht als Gegner von Gott auf, sondern als Gegner der Zufallstheoretiker – denn moderne Menschen glauben ja NICHT einmal, dass ein Gott die Welt lenkt, sondern rein physikalische Naturgesetze samt Zufällen.

Und wer ließ die Menschen an den Zufall statt an Gott glauben? Nun, die Verbreitung der Zufallstheorie ist für Verschwörungsforscher kein Zufall, sondern das listige Werk der Weltverschwörer, die seit Jahrhunderten Bildung und Wissenschaft beeinflussen.

Und selbst viele Weltverschwörungsforscher glauben an göttliche Mächte – und dass Luzifer und seine dunklen Engel noch ÜBER den weltlichen Verschwörern stehen. Laut diesen Verschwörungstheoretikern lenkt also sehr wohl ein „Gott“ die Welt. Gott ist vielmehr aus der modernen materialistischen Wissenschaft des Mainstreams verschwunden, die Übersinnliches gerne als Betrug und Irrtum abtut!

 

2. „Verschwörungstheorien kommen kaum ohne die großen, bösen Banker aus.“

Nein, falsch. Viele Zweige der Verschwörungstheorien haben nicht viel mit Banken und Geld zu tun. Das Thema „Banken und Geld regieren die Welt“ ist für Weltverschwörungstheoretiker nur Teil eines größeren Verschwörungskomplexes. Zu den Verschwörungsthemen dieses Komplexes gehören beispielsweise auch Ufos, Außerirdische, Innere Hohlwelt, die künstliche Matrix des Universums, genetische Manipulation des Menschen durch Außerirdische und die Kontrolle des Planeten Erde als Gefängnisplanet durch spirituelle Dunkelmächte. Bei einem großen Teil der Verschwörungstheorien geht es also um die GEISTIGE und PARANORMALE Dimension des Universums, die nichts mit Geld und Banken zu tun hat.

Auch Themen wie militärische Geheimtechnologie für Zeitreisen und Mind Control, Satanismus und schwarze Magie der okkulten Elite, Manipulation des Erde-Energiegitters, okkultes Geheimwissen alter Mysterienschulen, Fälschung der menschlichen Geschichte sowie kleinere Themen wie „Chemtrails“ haben nur entfernt mit dem Thema „Banken, Geld und Profit“ zu tun. Zwar stimmt es theoretisch, dass auch die „großen, bösen Banker“ hinter vielem stehen, aber nur in dem Sinne, dass hinter diesen „großen, bösen Bankern“ wiederum die satanischen Blutlinien der Illuminaten und die alte babylonische Geheimgesellschaft der „Bruderschaft der Schlange“ regieren, wie es Verschwörungstheoretiker darstellen.

Außerdem gibt es zahlreiche kleinere Verschwörungstheorien aus dem Kriminalbereich, etwa zu mysteriösen Morden und Unfällen wie Flugzeugabstürzen, die ebenfalls wenig mit Banken zu tun haben.

Auch viele „kleine Verschwörungen“ der Wirtschaft haben nichts mit den großen Banken, der Hochfinanz und der Weltverschwörung zu tun, sondern es handelt sich um kleinere Wirtschaftsskandale, etwa wenn mal wieder ein Unternehmen durch kleinere Schummeleien ein paar Tausend Euros einsparen wollte. Die Welt ist zudem voll von Gefälligkeitswirtschaft der kleineren Art, also von kleinen Verschwörungen recht kleiner Menschen.

 

3.  „Hinter allem Bösen der Welt sehen Menschen gerne die dunkle Macht des Geldes.“

Nun, WAS IST DARAN FALSCH? Wenn wir die Naturkatastrophen weglassen, geht viel Böses der Welt wirklich aufs Geld zurück. Erstens werden viele Menschen zwecks Geldes wirtschaftlich ausgebeutet, zweitens dient Geld als Bestechung für viele Verbrechen und drittens werden mit Geld Kriege und andere Grausamkeiten finanziert.

Doch gerade die esoterischen Verschwörungstheoretiker schieben NICHT alles Böse auf die Macht des Geldes, sondern hinter der Geldmacht werden satanische Mächte aus dem Dämonenreich des Universums betrachtet, die ihre irdischen satanischen Vertreter dominieren, welche dann mit dem Hilfsmittel Geld die Welt versklaven.

Und denken Sie mal nach: WER hat auf unserer Welt das große Geld? Etwa die herzensguten Menschen, die gerne alles an die Armen der Dritten Welt spenden würden? Seltsamerweise sammelt sich Geld bevorzugt da an, wo auch Egoismus und Verbrechen nicht weit sind, etwa List, Betrug, Profigier, Ausbeutung, Gefälligkeit und Verschwörungen. Was glauben Sie, wie man in unserer Welt superreich wird? Den Löwenanteil behält fast JEDER Unternehmer für sich, denn anders kann man nicht reich werden! Das wäre GEGEN die Wirtschaftslogik! Nun mag man sagen, Reichwerden an sich sei noch nichts Böses. Wie aber sieht die Sache aus, wenn man mit seinem Geld alles Mögliche macht, nur nicht die wirklichen Probleme der Welt beseitigt? Wenn nicht die Reichen die Macht haben, wer dann? Es werden sogar Nahrungsmittel vernichtet. Eine zu kleine Erde kann also nicht das ganze Problem der Armut dieser Welt sein.

 

4.  „Verschwörungstheorien gibt es viele. Denken wir uns mal selber eine aus, etwa wenn ein Autokonzern …“

Nun, ein professioneller Weltverschwörungstheoretiker beschäftigt sich nicht mehr mit solchen kleinen Dingen. Das hat er höchstens in seinen Anfängen als Jugendlicher getan.

Das Beschäftigen mit kleinen Verschwörungen, bis hinab zu Klatsch und Tratsch, lenkt von den großen Verschwörungen ab! Den professionellen Verschwörungstheoretiker interessiert mehr das große Ganze auf dieser Welt und im Universum. Theorien über einzelne Autokonzerne, lokale Kriminalfälle und so weiter gehören nicht zum Zentrum der Weltverschwörung, nicht einmal zum zweiten oder dritten Ring der Verschwörungsthemen, sondern höchstens zum vierten, fünften oder sechsten äußeren Ring. Das sind eher Details. Doch von dieser Rangfolge der Verschwörungsthemen lenken Mainstream-Medien gerne ab, indem sie alle möglichen Verschwörungstheorien von groß bis klein in einen Topf werfen! So kann man Gold in einem Berg von Steinen verstecken, und ein Großteil des Publikums wird das nicht merken.

 

 5. „In Verschwörungstheorien sind die Verschwörer fast schon Götter, stets einer Meinung und natürlich machen sie ihren Plan für ein ganzes Jahrhundert.“

Die Weltverschwörer sehen nur auf den ersten Blick perfekt aus. Gemessen am Ziel der Weltherrschaft läuft nicht alles nach Plan. Manche Verschwörungstheoretiker sagen es so: Die Verschwörer sind auch geteilter Meinung, doch im Ernstfall halten die Herrscherfamilien gegen den Rest der Bevölkerung zusammen.

Warum haben wir noch keinen Weltstaat? Nur weil die einfache Bevölkerung so schwer zu beherrschen ist oder auch, weil die Herrscherfamilien sich untereinander streiten und keiner die Macht über seine Einzelstaaten abgeben will?

Nebenbei gesagt: Die geheime Elite soll sogar für Jahrhunderte oder Jahrtausende planen. Die Pläne stehen nicht im Detail fest, aber der Grundplan der Weltherrschaft mit der totalen Kontrolle der Weltbevölkerung soll eine lange Geschichte haben.

 

6. „Durch Verschwörungstheorien müssen wir nicht mehr an Zufälle glauben. Das macht sie attraktiv.“

Ja, das MACHT Verschwörungstheorien attraktiv. Und ein intelligenter Mensch STEHT zu dieser Überzeugung und glaubt NICHT mehr an den Zufall. Natürlich können auch Verschwörungstheoretiker sich irren und mit ihrer Nichts-ist-Zufall-Theorie über das Ziel hinausschießen, doch insgesamt finde ich die professionellen Weltverschwörungsforscher überzeugender als die Gegenseite.

Und: Warum sollen wir überhaupt an den ZUFALL GLAUBEN? So erklären sich Verzweifelte die Welt, wenn trotz langer Forschung kein Beweis für das Gegenteil existiert. Doch wie lange forscht ein normaler Mensch? Glauben viele nicht ohne viel Forschung an den Zufall?

Nebenbei gesagt: Das Universum kennt keine wahren Zufälle, sondern nur komplexe Ursache-Wirkung-Zusammenhänge. Zwei Ereignisse müssen nicht nicht so zusammenhängen, wie Verschwörungstheoretiker es gerne hätten, aber die Zufallstheorie ist erst recht falsch.

Ein Beispiel: Wenn ein Superreicher kein Geld für die Armen gibt, ist das kein „Zufall“, sondern er hat Gründe, sowohl in der Persönlichkeit als auch in der Außenwelt. Man kann diesen „Zufall“ auch mit der Mainstream-Wissenschaft genauer bezeichnen und der Sache auf den Grund gehen. Sagt der Superreiche: Die starren Gesetze des Staates hindern ihn am Weltverbessern, schaut man, WER die GESETZE macht. Und dann schaut man, warum die Gesetzesmacher keine besseren Gesetze machen, und so weiter. Doch wer so forscht, kommt den Mächtigen irgendwann in den Weg.

 

7. „Die Erklärungen von Verschwörungstheorien sind oft sehr komplex.“

Ja, und? Wenn eine Verschwörungstheorie komplex ist, ist das oft ein positives Zeichen! Und wissenschaftliche Abhandlungen des Mainstreams sind manchmal komplizierter als die viele Verschwörungstheorien …

 

8.  „Um Verschwörungstheorien zu erforschen, muss man nicht in Geheimarchive gehen, sondern kann in der Uni-Bibliothek den Forschungsstand der Experten lesen.“

Ja, wirklich? Wer hat ernsthaft intelligente und konsequente Feldforschung betrieben und am Fundament der Fakten geforscht? Viele „wissenschaftliche Forschungen zu Verschwörungstheorien“ folgen demselben Rezept, nämlich Verschwörungstheorien und insbesondere die Weltverschwörung als Unsinn zu entlarven. Nur: Auf WELCHER Grundlage? Sind diese Forscher so weit durch die Welt gereist wie David Icke und Jan van Helsing? Viele Forscher pendeln nur von einer Sekundär- und Tertiärliteratur zur nächsten. Die „wissenschaftliche Vielfalt“ ist oft Einfalt. Insgesamt scheinen Verschwörungstheoretiker leichter Eintritt in Geheimarchive zu finden als Professoren der offiziellen Wissenschaft …

Doch einiges geht auch einfacher: Wenn Sie als wissenschaftlicher Verschwörungsforscher ermitteln wollen, wer wirklich die Welt regiert oder ob Fluorid gegen Karies hilft oder nicht – nun, statt einfach der Literatur zu glauben, können Sie eine FELDSTUDIE machen, etwa in wessen Händen all die großen Organisationen und Konzerne sind. Fangen Sie DA an, wo einige Verschwörungstheoretiker auch angefangen haben, nämlich bei der Kleinarbeit im Labyrinth des scheinbaren Chaos …

Man mag sagen, in der Verschwörungsforschung baue Unsinn auf Unsinn auf. Doch in der offiziellen Wissenschaft ist das mindestens genauso und ich sehe keinen Grund, Letzterer den Vorzug zu geben.

Bevor Sie sagen, ich glaube den Verschwörungstheoretikern ohne viel Nachforschung: Es gibt einen GROSSEN UNTERSCHIED zwischen MEINEM und IHREM Umgang mit Büchern, die Erlebnisse aus zweiter Hand vermitteln. Doch über das Thema kann ich einen eigenen Blogartikel schreiben.

Und eine Suche in der Uni-Bibliothek reiche aus? Ich habe in einigen Uni- und Stadtbüchereien Bücher der Verschwörungstheoretiker Jan van Helsing und David Icke gesucht und nichts gefunden. Wenn nicht mal die „großen Namen“ in den Bibliotheken zu finden sind (oder Bücher von gewissen Verlagen), wie viel wert können wissenschaftliche Abhandlungen in diesen Bibliotheken zum Thema Verschwörungstheorien sein und was sagt das über den Wissensstand der Bibliotheksbesucher aus?

 

9. „Schon seit den 60er Jahren erforschen Wissenschaftler Verschwörungstheorien, aber seit Akte X und dem 11. September kam ein Aufschwung.“

Falscher Diskurs! Hier werden Dinge aus Diskursen zusammengeworfen, die professionelle Weltverschwörungstheoretiker nicht zusammenwerfen. In Verschwörungsbüchern, die ich kenne, steht der 11. September in Gesellschaft mit anderen Teil-Verschwörungen wie dem John-F-Kennedy-Mord, dem Mord an Prinzessin Diana, die gefälschte Mondlandung und andere Dinge. Aber das Stichwort „Akte X“ ist in diesen Verschwörungsbüchern kein Standard – diese Sorte von Verschwörungstheoretikern stammt meist aus einer anderen Liga.

Einmal mehr sieht man, dass die „wissenschaftlichen Verschwörungstheorie-Experten“ trotz jahrelanger Forschung kein Gefühl für die Feinheiten der Diskurse im großen, bunten Feld der Verschwörungstheorien entwickelt haben.

Das sehen wir auch an Schlagzeilen in den Mainstream-Medien nach einem (fiktiven) Muster wie:

 

10. „Wir haben 100 Verschwörungstheorien geprüft: Die Weltherrschaft der Illuminaten, den Schweinefleischskandal, Chemtrails, Zucker als Gift, kaputtgehende Geräte, Reichsbürger, Luzifers Allmacht, Ufos …“

Verstehen Sie? Durch so eine „lustige Mischung“ werden Sinn, Halbsinn und Unsinn geschickt miteinander vermengt, sodass der uneingeweihte Leser alles als „Schwachsinn“ betrachtet, statt sorgsam Gold, Silber, Bronze, Stein und Schlamm voneinander zu scheiden.

Zudem werden auch alle ernsteren Themen geschickt durcheinandergeworfen, sodass sich viele Teil-Verschwörungstheoretiker beschweren würden. Mancher Reichsbürger könnte empört sein, dass man sein „ernstes, weltliches Thema“ in einen Atemzug mit aus seiner Sicht „abgehobenem Schwachsinn“ wie Luzifer und Ufos nennt.

Dieses bunte, sinnfreie, ironische Vermischen von Verschwörungstheorien auf eine Weise, dass jede Theorie die jeweils andere in der Liste lächerlich macht, ist wohl teilweise Absicht der Verschwörungstheorie-Gegner.  Aber ich fürchte, teilweise zeugt es von echter Unwissenheit.

Trotz angeblich intensiver Beschäftigung mit Verschwörungstheorien haben manche Wissenschaftler und Journalisten scheinbar NOCH IMMER NICHT DIE DISKURS-LOGIK im Feld der Verschwörungstheorien erkannt. Und dort steht eben NICHT die Weltverschwörung der Illuminaten gleichberechtigt neben dem Thema „Schweinefleischskandal“. Es gibt sehr viel „Kleinzeug“ an Verschwörungstheorien, mit denen sich die Weltverschwörungstheoretiker NICHT nennenswert beschäftigen – sehr wohl aber die Medien des MAINSTREAM.

Doch sehen wir es positiv: Wenn die Mainstream-Medien einen Schweinefleischskandal als wahr bestätigen, steigt die Glaubwürdigkeit der anderen Verschwörungstheorien in der lustigen Liste. Ein denkender Mensch könnte zu dem Schluss kommen, dass dann auch die Illuminaten-Weltverschwörung wahr ist.

Ich zeige Ihnen mal im Ansatz, wie eine vernünftige Gliederung von Verschwörungstheorien aussehen könnte – Dinge, die Verschwörungsgegner gerne bunt durcheinanderwerfen:

Eine sinnvolle Ordnung sähe etwa so aus:

  1. Zentrale Elemente der großen Weltverschwörung: die Herrschaft der satanischen Illuminaten-Blutlinien, das Kartell der Banker und des Militärisch-Industriellen-Komplexes, die Bevölkerungsreduzierung und das Anstreben der Neuen Weltordnung durch Kriege …
  2. politische Nebenthemen der großen Weltverschwörung: die Verschwörung um den 11. September, das Kennedy-Attentat, Hitlers wahre Geschichte …
  3. Nebenthemen aus Umwelt, Ernährung und Gesundheit bei der Weltverschwörung: die Fluorid-Lüge, Zucker als Gift und andere Lebensmittelzusatzstoffe, Unterdrückung alternativer Heilmethoden …
  4. gesellschaftliche Skandale aus Profitgier ohne viel Bezug zur Weltverschwörung: kleinkriminelle Lokaltaten, ekelhafte Lebensmittelskandale, Ressourcenverschwendung bei Elektrogeräten und gefälschte Studien …

SO in der Art sollte jemand das Feld der Verschwörungstheorien untersuchen, der den Diskurs wirklich kennt.

 

11. „Verschwörungstheoretiker sind nur begrenzt Wissenschaftler.“

So? Sind denn alle offiziellen Wissenschaftler vorbildlich? Manche Verschwörungstheoretiker können von Wissenschaftlern und Journalisten berichten, wo Dogma vor Denken kommt. Manche „Experten“ kritisieren ein Verschwörungstheorie-Buch, ohne es gelesen zu haben.

Und Sätze wie: „Glaube nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast“ stammen von Forschern des Mainstreams. Selbst wenn unter Verschwörungstheoretikern schwarze Schafe sein sollten, so gibt es diese unter den „seriösen Forschern“ möglicherweise in viel größerer Zahl.

 

12.  „Manche Experten nennen Verschwörungstheoretiker sogar Verschwörungsideologen.“

Wirklich meisterhaft, wie man die „verrückten Verschwörungstheoretiker“ (die sich lieber Verschwörungsforscher nennen) mit einem noch unschöneren Wort belegt hat. Dennoch passt das Wort „Verschwörungsideologe“ teilweise, da manche Verschwörungstheoretiker eine klare Linie haben und bis heute alles auf „die Banker“, „die Freimauer“, „die Jesuiten“, „die Kapitalisten“, „die USA“, „Angela Merkel“, „den Islam“, „die Juden“, „die Matrix der Außerirdischen“, „die Reptilien“, „den Satan“ oder sonst wen schieben.

Die professionelleren Weltverschwörungstheoretiker sind aber durchaus fähig, bei echten Gegenbeweisen ihr Weltbild einmal mehr zu verändern und es dem neusten Wissen anzupassen – aber NICHT den neusten Lügen des Mainstreams.

 

13. „Der Unterschied von Verschwörungstheorien zur Wissenschaft: Verschwörungstheorien lassen sich nicht widerlegen.“

Nein, falsch. Manche Verschwörungstheorien lassen sich sehr wohl widerlegen – oder bestätigen! Letzteres zieht mancher Verschwörungstheorie-Experte wohl gar nicht in Betracht. Und wen interessiert, ob man eine kuriose Verschwörungstheorie zu Ufos widerlegen kann? Viel spannender ist es zu forschen, ob sie bestätigt werden kann.

Nur weil die Mainstream-Wissenschaft eine Verschwörungstheorie mit ihren beschränkten Mitteln und ihrer beschränkten Intelligenz nicht bestätigen oder widerlegen kann, bedeutet dies nicht, dass kein Mensch dieser Erde dies kann. Geheimdienstler von hoher Stufe dürften wissen, was Sache beim Thema Ufos ist.

Doch auch normale Wissenschaftler könnten mehr Einsatz zeigen. Statt zu sagen: „Für Ufos gibt es keine Beweise“, könnte man alle Geheimbasen der Welt persönlich aufsuchen. Was, Sie bekommen keinen Zugang? So viel dazu, dass es nichts zu verbergen gibt. Zwar wäre auch diese Studie kein perfekter Beweis, da man sie manipulieren kann [LINK], aber wie viele Versuche kann die moderne Wissenschaft vorweisen? Ist da nicht eher intellektuelles Gerede, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.

Oder nehmen wie die Verschwörungstheorie, dass Banker der Welt beherrschen. Warum sollen wir gezielt forschen, ob man sie „widerlegen“ kann? Das wird überflüssig, sobald man sie BESTÄTIGEN kann.

 

14. „Hat ein Verschwörungstheoretiker die Grundtheorie einmal entworfen, ändert sich nichts mehr. Gegenteilige Fakten werden ausgeblendet oder zu Beweisen umgedeutet. Daher kann man mit Verschwörungstheoretikern schwer diskutieren.“

Das alles können Verschwörungstheoretiker eins zu eins an die offizielle Wissenschaft zurückgeben. Ersetzen Sie das Wort Verschwörungstheoretiker durch „Wissenschaftler“ und Sie erfahren, wie viele Verschwörungstheoretiker denken.

Gegenteilige Fakten werden vom Mainstream gerne im Sinne des eigenen Weltbilds gedeutet: Nehmen wir die Ufos: „Fotos von Ufos? – Fälschung!“ „Ufo-Sichtung?“ – Halluzination!

Und wo sind die Studien, dass Verschwörungstheoretiker an ihren Theorien auch bei gegenteiligen Beweisen nichts ändern? Wo ist die Studie, die eine größere Gruppe von Verschwörungstheoretikern professionell geprüft hat? [LINK]

15. „Bleiben ohne Verschwörungstheorien nicht auch echte Verschwörungen unentdeckt?“

Guter Einwand. Verschwörungstheorien sowie allgemein Theorien sind die Grundlage für die empirische Forschung.

 

16. „Wahre Verschwörungen unterscheiden sich von falschen dadurch, dass die Verschwörungstheoretiker mit ihren Verschwörungstheorien nie aufhören und alles mit allem verbinden.“

Falsche Logik. Wenn ein Verschwörungstheoretiker ständig neue Informationen zur Weltverschwörung findet und alles zu einem logischen Ganzen zusammensetzt, ist das oft ein Zeichen FÜR GUTE Verschwörungsforschung! Schlechte Verschwörungstheorien erkennt man oft nach dem Schema: „Lügen haben kurze Beine.“ Diese Theorien verschwinden schnell wieder, da sie kein gutes Fundament haben.

Und was ist falsch daran, vieles miteinander zu verbinden? Die Zufallstheorie macht Menschen jedenfalls nicht klüger. Und verbinden nicht auch die Mainstream-Wissenschaftler alle Fakten gerne nach ihrer Lieblingstheorie? Die Aussage „Alles hängt mit allem zusammen“ ist an sich kein Qualitätskriterium, sondern was zählt, ist die WAHRHEIT.

 

17. „Manches hätte man vor einigen Jahren wirklich nicht geglaubt, etwa die große Überwachung der Welt durch den US-Geheimdienst.“

Genau. Und nach dem Schema sollten die Wissenschaftler mal weiterdenken. Mittlerweile glaubt man zwar an Internetüberwachung, aber die Idee, dass man mit Mind-Control-Technologie auch Gedanken im Gehirn lesen sowie Stimmen im Kopf erzeugen kann, darf dann doch nicht gedacht werden. Nun, vielleicht in 30 Jahren …

 

18. „Für eine richtige Verschwörungstheorie muss der Geheimdienst nicht nur aus pragmatischen Motiven alles überwachen, sondern von dunklen Mächten unterwandert sein.“

Nun, das soll ja auch so sein. Der Geheimdienst wurde laut einigen Verschwörungstheoretikern sogar von den Weltverschwörern GESCHAFFEN. Das bedeutet aber nicht, dass viele Geheimdienstler zu den Dunkelmächten gehören. Viele sind wohl selber halb Unwissende.

19. „Verschwörungstheorien gab es schon in der Antike.“

… und weit darüber hinaus … Das Werk der Weltverschwörer soll noch weiter zurückreichen als zum Alten Rom oder dem antiken Griechenland, nämlich bis Ägypten, Babylon …

 

20. „Moderne Verschwörungstheorien handeln oft von geheimer Herrschaft über einen Staat oder die Welt, die man durch Entschlüsselung aufdecken muss.“

Das ist durchaus richtig. Nur: Kann es nicht auch so SEIN?

Zudem haben diese „wissenschaftlichen Verschwörungstheorie-Forscher“ die Universums- und Weltraumverschwörung scheinbar noch nicht entdeckt. Man ist in manchen Kreisen längst über die „Weltherrschaft“ hinaus. Es geht dort um die spirituelle Matrix des Universums, darum, dass der Mensch in ein Wahrnehmungsgefängnis der fünf Sinne eingeschlossen ist und nur einen winzigen Bruchteil der Informationen wahrnimmt, die durch das Universum schwingen und aus dem er seine bescheidene Illusion von Realität dekodiert.

 

21. „Bis zur Zeit der Aufklärung glaubten die Menschen, dass Gott die Welt lenkt. Aber danach wirkten viele Ereignisse willkürlich und Verschwörungstheorien wurden zur neuen Welterklärung. Das war für viele Menschen leichter zu akzeptieren als Chaos.“

Die intelligente, eingeweihte Elite glaubte laut den Verschwörungsforschern NIE, dass Gott die Welt lenkt, sondern nur das unwissende Volk. Zwar glaubt die Elite an göttliche Mächte – aber SO RICHTIG. Sie WEISS, dass göttliche Mächte existieren, und laut einigen Verschwörungsforschern LENKT die Elite zusammen MIT den Göttern die Welt. Sie nutzt okkulte Kräfte, die moderne Wissenschaftler für einen Mythos halten.

Zweitens: Die Menschen glaubten bis zur Aufklärung nicht unbedingt an einen universellen Gott, sondern vielmehr an die dogmatischen Halbwahrheiten der Kirchen, die auf hoher Ebene im Vatikan wiederum die geheime Elite steuert. Wer also ist für den einfältigen Gottesglauben der Menschen verantwortlich?

Drittens: Es sind GERADE viele Verschwörungstheoretiker, die bis heute fest an göttliche Mächte glauben und NICHT das einfache Volk. Gerade die esoterischen Verschwörungstheoretiker David Icke und Jan van Helsing wollen den Menschen klarmachen, dass geistige Mächte im Universum wirken.

Viertens: Für den wahrhaft gebildeten Menschen des 18. Jahrhunderts wirkten die Ereignisse der Aufklärung wohl auch ohne Gott nicht willkürlich, sondern vermutlich erkannte er politische und wirtschaftliche Zusammenhänge. Das Ganze muss für ihn nicht den Charakter einer Verschwörung gehabt haben, aber zum anderen Extrem überzugehen: „Ohne Gott wirkt alles wie willkürliches Chaos“ ist ein hartes Stück. Nebenbei gesagt: Nach der Aufklärung blieb der Gottesglaube im einfachen Volk stark. Richtig verfiel er erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts.

Fünftens: Wer sagt, dass die Ereignisse ohne Gott willkürlich wirkten? Richtiger wäre, dass die Menschen nun materialistische Erklärungen suchten, also statt dem Teufel die bösen Reichen, Adeligen und Kapitalisten zu den Schuldigen für ihr Elend machten. Und das ist eine TATSACHE. Die Reichen SIND daran schuld, dass die Armen leiden. Egal, ob organisierte Verschwörung oder ein Haufen reicher Egoisten.

Sechstens: WARUM ist es eigentlich erstrebenswert, ein „willkürliches Chaos“ zu akzeptieren? Zeugt es nicht von mehr Intelligenz, nach logischen Erklärungen wie einer Verschwörungstheorie zu suchen? Chaos als naturgegeben zu akzeptieren zeugt von DUMMHEIT. Ein intelligenter Mensch sieht auf der Welt und im Universum kein Chaos, sondern entdeckt hinter jedem scheinbaren Chaos eine Ordnung.

 

22. „Verschwörungstheorien sind wohl ein Preis, den wir für die Aufklärung zahlen.“

Warum? Entscheidend ist nicht, dass es Verschwörungstheorien gibt, sondern die Erforschung, welche Verschwörungstheorien WAHR sind! Und die Grundlage zur Forschung sind Theorien, somit sind Verschwörungstheorien ein VERDIENST der Aufklärung. Sie eröffnen neue Forschungsfelder.

 

23. „Vermutlich gehen Verschwörungstheorien mit der Verweltlichung der Gesellschaft einher.“

Wirklich? Auch in religiösen Gesellschaften gibt es Verschwörungstheorien, nur werden die Katastrophen dort dem „Krieg der Götter“, Satan, Luzifer oder sonst einem Geistwesen zugeschoben. Selbst moderne esoterische Verschwörungstheoretiker sehen spirituelle Dunkelmächte, gefallene Engel und Energiewesen als Teil der Weltverschwörung bzw. Weltraumverschwörung. Für Verschwörungstheorien braucht man nicht zwingend eine verweltlichte Gesellschaft.

Nein, für große Verschwörungstheorien braucht man vor allem Bildung über die Welt. Man braucht WISSEN UND INTELLIGENZ, denn man kann erst über Staats-, Wirtschafts- und Weltverschwörungen nachdenken, wenn man eine gewisse Grundbildung hat. Das ist NICHT selbstverständlich, denn kein ungebildetes Bauern-Kind kann allein mit der Reichweite seiner Augen ohne Medien, Bücher, Zeitung, Fernsehen und Internet erkennen, was auf der Welt jenseits der eigenen Stadt geschieht. Entscheidend für Verschwörungstheorien im großen Stil ist nicht so sehr die Verweltlichung der Gesellschaft, sondern man braucht eine Bildungs- und Wissensgesellschaft sowie Medien, um Verschwörungsideen zu verbreiten. Und je mehr weltweite Vernetzung und Wissensaustausch stattfinden, desto besser wird der Grund für Verschwörungsforscher.

Ob die Menschen an göttliche Mächte glauben, ist zweitrangig, denn kann man auch spirituelle Verschwörungstheorien in die Welt setzen. Oder wie steht es um den Islam, dessen Aufruf zum weltweiten Dschihad man auch als eine „Verschwörung der Ungläubigen und ihrer satanischen Führer gegen den Islam“ verstehen kann, dessen Gotteskrieger die Welt vor der „Verschwörung der bösen Ungläubigen“ reinigen müssen. Man mag sagen, ich dehne den Begriff „Verschwörung“ – aber das tun die Verschwörungstheorie-Gegner auch, wenn sie Dinge von der Sorte Schweinefleischskandal zur Verschwörung stilisieren. Ach ja, und wer hat die Angst vor den Massenvernichtungswaffen im Irak in die Welt gesetzt? Die Verschwörungstheoretiker oder die Mainstream-Medien?

24. „Natürlich gibt es auch in religiösen Ländern Verschwörungstheorien.“

Richtig. Leider geht der wissenschaftliche Verschwörungstheorie-Experte auf den interessanteren Punkt aber nicht ein: Es geht nicht nur darum, welche Verschwörungstheorien sich religiöse Landsleute ausdenken, sondern auch darum: In welche Fremdsprachen werden die großen Verschwörungstheorien von englischen, deutschen und europäischen Verschwörungstheoretikern ÜBERSETZT und als Bücher oder Websites veröffentlicht?

Manche der „deutschen Verschwörungstheorien“ gründen sich auf englisch-amerikanische Verschwörungsforscher. Das gilt auch für den deutschen Verschwörungstheoretiker Jan van Helsing (sowie seine Verlagsautoren). Neben Jan van Helsing ist vielleicht der britische David Icke der bekannteste Verschwörungstheoretiker in Deutschland – dessen „englische Verschwörungstheorien“ in viele andere Länder verkauft werden. Und David Icke zitiert in seinen Werken wiederum Quellen und Zeugen aus mehreren Ländern.

So viel zu dem Unsinn, Verschwörungstheorien an bestimmte Länder zu binden, insbesondere die großen Verschwörungstheorien und Weltverschwörungstheorien. Nein, die Weltverschwörungstheoretiker arbeiten international zusammen. Und falls einige internationale Verschwörungstheorien es nicht in manches Land schaffen: Liegt das nur an den desinteressierten Menschen dort oder nicht vielmehr an dem diktatorischen Regime? In dem Sinne kann man sagen: Das Gedeihen von Verschwörungstheorien in einem Land ist ein Ausdruck relativer Freiheit.

 

25. „Weil der US-Geheimdienst auch in wahre Verschwörungen verwickelt ist, machen andere Länder die USA für alles Böse der Welt verantwortlich.“

Oh, das tun nur die halbgebildeten Verschwörungstheoretiker. Dieser Experte hat wohl immer noch nicht die höheren Ebenen der Weltverschwörung verstanden. Dort geht die Beweisführung etwa so: „Alle Regierungen der Welt sind mehr oder weniger in den Händen einer geheimen Elite und manches Land wird gezielt als Feindbild inszeniert, damit die Völker ihren Zorn auf dieses Land du seine Leute richten, statt auf die geheime, internationale Elite.“

Über die Verschwörungstheorie, dass Geheimgesellschaften die Welt lenken, die über die ganze Welt ein internationales Netz aus Bruderschaften ausgebreitet haben, schweigt sich dieser Verschwörungstheorie-Professor auch bemerkenswert aus …

Und: Wenn dieser Verschwörungstheorie-Experte von realen Verschwörungen des Geheimdienstes spricht – wessen Quellen vertraut er da eigentlich? Den Mainstream-Medien? Scheinbar werden Verschwörungen einfach geglaubt, sobald sie in den großen Medien stehen …

 

26. „Verschwörungstheorien waren in Amerika früher eine legitime Wissensform.“

So? Und welche Mächte haben heute ein Interesse, Verschwörungstheorien die Legitimität abzusprechen? Wohl vor allem die Verschwörer …

Und: Jede Regierung der Welt FÖRDERT Verschwörungstheorien bzw. Verschwörungsideologien, die in die offizielle Politik passen. Der Begriff passt auf die offizielle Politik und Bildung noch besser als auf die klassischen Verschwörungstheoretiker! So förderte man im Kalten Krieg Feindbilder auf beiden Seiten und die Theorie, dass wahlweise der Kapitalismus oder der Kommunismus nach der Weltherrschaft strebe. Dieses ideologische Gerede stammte ursprünglich nicht von „kleinen Verschwörungstheoretikern.“

 

27. „Besonders Amerikaner lieben Verschwörungstheorien. Sie teilen gerne in Gut und Böse und glauben sehr daran, dass der Einzelne Geschichte schreiben kann, auch durch Verschwörungen.“

Ist der Glaube an die Macht des Einzelnen schlecht? Ich halte das für einen guten Wert, den man auch auf Helden beziehen kann. Auch der Glaube an Gut und Böse hat Vorteile und beweist – intelligent eingesetzt – gesunden Menschenverstand. Denn unsere Welt IST ungerecht und es würde von Blindheit zeugen, keine besseren und schlechteren Menschen zu sehen.

Natürlich kann man den „guten Soldaten“ missbrauchen – man kann aber auch die ganzen schlafenden Schafe missbrauchen, die sich bloß kein Urteil über Gut und Böse bilden wollen, lieber nichts tun und denken: „Der Einzelne kann nichts machen.“

 

28. „Die Deutschen sind heute nicht besonders gut in Verschwörungstheorien.“

Wirklich nicht? WEN hat dieser Professor ALS VERGLEICH? Vielleicht kommen die Deutschen hinter den Amerikanern, aber weltweit betrachtet? Welche Datenbasis hat der Professor als Vergleich? Soweit ich weiß, ist der deutsche Buchmarkt nach dem englisch-amerikanischen der zweitgrößte der Welt. Somit sind gute Bedingungen da … Ich beobachte auch viel Bewusstsein für die Islam-Problematik und die verborgene „BRD-Diktatur“, was man verunglimpfend auch unter „Verschwörungstheorien“ rechnen kann.

Außerdem: Manchmal kann eine einzelne gute Verschwörungstheorie ein größeres Publikum finden als zehn kleinere.

Ein anderer Punkt ist die Qualität von Verschwörungstheorien: Wenn ein Land drei große Verschwörungstheorien zu Banken, Militär und Weltherrschaft hat und in einem anderen Land drehen sich hundert Verschwörungstheorien um die neusten Fast-Food-Skandale, dann kann man beide Länder in ihrem verschwörerischen Wissenshorizont nicht unbedingt miteinander vergleichen.

 

29. „In Deutschland lässt sich der Nationalsozialismus als Antwort auf eine angebliche jüdische Weltverschwörung begreifen.“

Professionelle Verschwörungstheoretiker sind längst weiter. Nach deren Forschungsstand war Hitler nur eine Spielfigur der internationalen Banker und Illuminaten und hatte nicht einmal das Werk „Mein Kampf“ selbst geschrieben. Doch dieser wissenschaftliche Verschwörungstheorie-Experte zieht sich gerne auf diese „älteren Missverständnisse“ zurück.

30.  „Nach dem Nationalsozialismus wurden die Deutschen vorsichtiger. Politik und Medien bedienten Verschwörungstheorien nicht mehr so stark.“

NATÜRLICH durften die Deutschen nach 1945 keine radikalen Verschwörungstheorien verbreiten, denn Deutschland war ein BESIEGTES UND BESETZTES Land, das seine Politik und Medien nach den Siegermächten ausrichten musste. Und diese wollten keine radikalen Deutschen. Scheinbar kennt der Verschwörungstheorie-Experte sich auch in der offiziellen Geschichtsschreibung nicht so gut aus …

Es folgten aber auch nach 1945 über Politik und Medien „Verschwörungstheorien“, und zwar von den angeblich verfeindeten Mächten Russland und USA mit dem drohenden Atomkrieg, der vielleicht nie ernsthaft geplant war. Das alles ist offiziell keine Verschwörungstheorie, sondern eine „historische Tatsache.“ Doch wenn ich mir die Forschungen mancher Verschwörungstheoretiker durchlese, dann ist diese „historische Tatsache“ von den angeblich verfeindeten Supermächten vielmehr eine Verschwörungstheorie (!), gemacht VON den Weltverschwörern FÜR die von ihnen kontrollierten Menschen, um Angst zu schüren und den Weg zu einer Weltregierung zu eben. Denn die öffentlich verfeindeten Staatsmänner sollen beide Wurzeln in alten adeligen Familien haben, in gleichen Geheimgesellschaften sein und nur ein Spiel der Feindschaft spielen.

Nun, vielleicht liegt die Wahrheit dazwischen, denn auch wenn viele Feinde formell in denselben Geheimgesellschaften und Familienverbänden sind, muss das nicht bedeuten, dass innerhalb dieser Geheimgesellschaften und Familien kein ehrlicher Kampf um die oberste Macht herrscht.

 

31. „In neuer Zeit erleben Verschwörungstheorien einen Aufschwung, auch da das Internet ein ideales Medium ist.“

Ja, weil das Internet im Gegensatz zu den klassischen Medien ein halbwegs FREIES MEDIUM ist. Natürlich ist das Internet ideal dazu, Verschwörungstheorien zu verbreiten, denn fast nur dort können sich Menschen engagieren, die das Wort „unabhängig“ wirklich verdienen.

„Aber: Durch das Internet kann man auch Fakten leichter prüfen! Das entzieht einigen Verschwörungstheoretikern leichter den Boden.“

Im Internet kann ein dummer Bürger leichter SCHEINBARE Fakten finden. Wobei das in BEIDE Richtungen gilt: für die Mainstream-Wissenschaft und für Verschwörungstheorien.

Leider gilt auch: Allein mit dem Internet kann man die wirklich intelligenten Lügen BEIDER Seiten nicht durchschauen. Was man aber kann: innere Logikfehler finden.

Und: Um den ganzen Unsinn der Mainstream-Wissenschaft mithilfe des Internets zu entlarven, muss man sehr erfahren und intelligent sein. Viele Menschen wissen leider nicht, wie man im Internet ehrliche Wissensquellen von manipulierten und minderwertigen Wissensquellen unterscheidet. Zwar kann man auch erfahrene Wahrheitssucher täuschen, aber den einfachen Bürger kann man sehr leicht täuschen.

 

32. „Das Internet fördert Verschwörungstheorien, weil alles mit allem verbunden ist. Von einem Präsidenten ist man nur wenige Klicks von den Illuminaten entfernt.“

Nein, das ist leider, leider, leider traurig falsch, denn sonst wäre ich schon zehn Jahre früher auf die Weltverschwörung gestoßen. Von einem Präsidenten kommt man höchstens durch Zufall schnell zu den Illuminaten, in der Regel aber nicht. Bedenken Sie: Viele Menschen kennen nicht einmal die Begriffe Illuminaten, Verschwörungstheorie und Weltverschwörung. Den Menschen fehlen die richtigen Stichworte, um überhaupt nach den Illuminaten und der Weltverschwörung zu suchen.

Im Internet ist alles nur theoretisch wenige Klicks voneinander entfernt. Um nach den „Illuminaten“ oder der „Weltverschwörung“ zu suchen, müssen Sie die Wörter erst einmal kennen. Aber selbst WENN Sie sie kennen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie nicht bei den wahren Verschwörungstheoretikern landen, sondern bei Desinformanten, die die Verschwörungstheorien kritisieren.

Zudem folgt auch die Vernetzung im Internet gewissen Diskursen, selbst bei scheinbar bunten Websites. Vieles ist mit vielem verbunden, aber nicht alles mit allem.

„Stehen hinter Verschwörungstheorien auch wirtschaftliche Interessen?“

In manchen Fällen vielleicht ja, also wenn ein Unternehmen die Konkurrenz niedermachen will. Aber für die ernsthaften Verschwörungstheoretiker gilt das nicht. Viele Verschwörungstheoretiker laufen vielmehr Gefahr, sich durch Verschwörungstheorien wirtschaftlich und gesellschaftlich zu ruinieren und ihre Anerkennung ist auf kleine Kreise beschränkt.

 

33. „Viele Verschwörungstheoretiker sagen, dass politische Kriege aus wirtschaftlichen Interessen ausgefochten werden.“

Nur die mittelklassigen Verschwörungstheoretiker sagen das. Die höher denkenden Verschwörungstheoretiker sehen Kriege als Teilschritte zur sogenannten „Neuen Weltordnung“ (mit einer Weltregierung) oder sagen, dass es bei manchen Kriegen um die Kontrolle wertvoller Erd-Energiefelder geht – eine Wissenschaft, von der die normalen Menschen nichts wissen. Die geheime Elite soll teilweise solch okkulte Gründe für manchen Krieg haben, dass die Menschen gar nicht auf die Idee kämen, dass dies der wahre Kriegsgrund war.

 

34. „Verschwörungstheoretiker sagen, dass nichts ist, wie es scheint.“

Und was ist falsch daran? Solche Sätze werden eingeworfen, ohne dass mit ihnen argumentativ gearbeitet wird. Unterschwellig will man aber wohl vermitteln, Verschwörungstheoretiker liegen falsch.

Und: Der wissenschaftliche Verschwörungstheorie-Experte übersieht, dass NICHT die Banken und Konzerne bei den höher denkenden Verschwörungstheoretikern die eigentlichen Bestimmer der Politik sind, sondern Geheimgesellschaften und geheime adelige Kreise von uralten Blutlinien-Familien, denen letztlich auch die Banken und Konzerne gehören.

 

35. „Kennen Sie eine Verschwörungstheorie, die eigentlich gar keine ist? Experte: Nein.“

Soll das bedeuten, ALLE Verschwörungstheorien seien falsch, also Theorien ohne echte Verschwörung?

Doch ja, ich kenne eine ganze Menge Verschwörungstheorien, die eigentlich keine sind. Einige finden sich im Artikel dieses Reporters, etwa dass Schweinefleisch in Tintenfischringen ist oder dass Schoko-Weihnachtsmänner zu Osterhasen umgestaltet werden. Das sind für mich keine Verschwörungstheorien, sondern höchstens Skandale. Nicht jeder kriminelle Kleinkram ist das, was man unter einer Verschwörung versteht.

 

36. „Es gibt keine Scheinwahrheit, die nicht zur Verschwörungstheorie ausgestaltet wurde.“

Nein? Da wagt man sich aber GANZ HOCH hinaus. Schon die indirekte Anmaßung, alle Scheinwahrheiten dieser Welt zu kennen … (Jedenfalls habe ich einen etwas seltsamen Satz des Artikels so verstanden, wie von mir hier sinngemäß zusammengefasst.)

—————————————

Auch zum Abschluss verdreht der Artikel die Wahrheit auf seltsame Weise. Nur ein Zeichen von sprachlicher Inkompetenz oder listige Absicht eines Sprachjongleurs? Betrachten Sie mal folgendes Symbolzitat von mir, nach dessen Schema die Endpassage des Artikels funktioniert:

37. „Wenn ich mir Filme über die angeblich inszenierte Mondlandung anschaue, kommen mir zuerst keine Zweifel, denn diese Filme sind gut gemacht. Erst nach dem zweiten Schauen erkenne ich den Trick.“

Na, haben Sie verstanden, wovon hier IN WAHRHEIT die Rede ist? Nein, NICHT vom offiziellen Film der Mondlandung – also den Film, den Verschwörungstheoretiker als Fälschung kritisieren. Nein, dieser Artikel dreht den Spieß listig um und sagt sinngemäß:

„Die heutigen YOUTUBE-Videos, in welchen Hobby-Redakteure sich selbst filmen und ÜBER die Mondlandung berichten einschließlich der grafischen Analyse, warum der offizielle Film eine Fälschung ist, sind falsch.“

Man entlarvt die Aufklärungsvideos der Verschwörungstheoretiker als angebliche Fälschung und NICHT die offizielle Version der Mondlandung!

 

38. „Gefälschte Filme täuschen dem Zuschauer bei Terrorakten logische Verbindungen vor, wo keine sind.“

Gemeint sind auch hier – das muss man erst mal verstehen! – NICHT die offiziellen Filme zum Terror, sondern vermutlich die kommentierenden Aufklärungsfilme der Youtube-Reporter, wo diese Verschwörungstheoretiker den Zuschauern erklären: „Also, das könnte auch so und so gewesen sein …“

(Jedenfalls fasse ich auch hier eine Artikel-Passage zusammen, wie ich sie sinngemäß verstanden habe. Doch gute Artikel erzeugen solche Missverständnisse nicht.)

Der wissenschaftliche Verschwörungstheorie-Experte beklagt also, dass Verschwörungstheoretiker den Zuschauern logische Zusammenhänge vorgaukeln, wo keine sind. Amüsant, nicht wahr?

Verschwörungstheoretiker reden genau umgekehrt: „Die großen Medien gaukeln den Zuschauern ZUFÄLLE vor, wo keine sind.“

Und die Zufallstheoretiker werden jedenfalls NICHT klüger. Denn um auf der Welt Zufälle zu sehen, braucht man keine hohe Intelligenz. Für Verschwörungstheorien – selbst für falsche Verschwörungstheorien – braucht man sehr wohl Intelligenz. Sie trainieren das Gehirn mehr als Zufallstheorien.

Interessant ist auch der Abschluss: Laut dem Professor sollen seine Studenten nach seiner kritischen Analyse der Verschwörungstheoretiker-Filme keine Gegenworte mehr sagen. Nun, es bleibt aber die Frage, was sie im Stillen so denken … oder die viel traurigere Frage, warum die Studenten nicht weiter denken können ….

——————————-

Abschließende Worte von mir:

Die Skeptiker lachen ja in gewisser Weise über die Verschwörungstheoretiker, weil sie an eine Weltverschwörung glauben, wo keine ist.

Doch angenommen, es gibt diese Weltverschwörung: Kann man dann nicht noch mehr über die Skeptiker lachen, die über die Verschwörungstheoretiker lachen? Als Weltverschwörer würde ich über dies Skeptiker mehr lachen – über jene, die meine brillante Weltverschwörung mit immer neuen Zufallstheorien erklären und warum nicht ich die Welt regiere, sondern der Zufall. Wenn die Menschen in meiner Weltverschwörung nur noch den Zufall regieren sehen, ist das System perfekt.

 

Dieser Beitrag wurde unter 0. Alle Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.